KMU-Banken-Barometer 2015 - Die Ergebnisse

KMU-Banken-Barometer 2015
KMU-Banken-Barometer 2015: Die zehn Standardfragen im Vergleich zu 2014

"Die Kommunikation zwischen den Kreditinstituten und ihren Firmenkunden aus dem Kreis der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) hat sich in den letzten zwölf Monaten leider nicht verbessert. Kommunikation und Zusammenarbeit sind unverändert stark ausbaufähig. Es ist mehr Transparenz und Offenheit von Seiten der Kreditgeber wünschenswert. Die Unternehmen sollten bei ihrer Finanzierungsstrategie besonders zwei Aspekte noch mehr berücksichtigen: Die Abhängigkeit von einzelnen Kreditgebern reduzieren und ihren Finanzierungs-Mix erweitern sowie mit klarer Strategie und gezielten Fragen in ihre Kreditgespräche gehen".

Dies ist die zusammenfassende Schlussfolgerung der Fachgruppe Finanzierung-Rating im Bundesverband Die KMU-Berater und der Deutsche Unternehmerbörse DUB.de, die das "KMU-Banken-Barometer 2015" in Kooperation durchgeführt haben.

Nebenstehend finden Sie die Auswertung der 10 Standardfragen über alle Teilnehmer/innen im Vergleich der Umfragen 2014 - 2015. Diese können Sie mit einigen Erläuterungen hier auch im PDF-Format herunterladen.

Alle Detail-Auswertungen in den folgenden Abschnitten.

Über aus unserer Sicht besonders bemerkenswerte Ergebnisse berichten wir in drei Pressemitteilungen:

Das "KMU-Banken-Barometer 2015" selber finden Sie für Ihren Selbst-Check weiterhin hier.

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen und die Ergebnisse diskutieren möchten, freuen wir uns über Ihre Mail an gs@kmu-berater.de oder Ihren Anruf beim Leiter der Fachgruppe Finanz-Rating, Carl-Dietrich Sander, oder dem stellvertretenden Leiter Christoph Rasche.

Auswertung der 10 Standardfragen 2015

KMU-Banken-Barometer 2015
KMU-Banken-Barometer 2015: Ergebnisse der zehn Standardfragen insgesamt

Die Beantwortung der zehn Standardfragen aus dem Jahr 2015 finden Sie in der nebenstehenden Grafik.

Die Auswertung für jede einzelne der 10 Standardfragen finden Sie auf der Folgeseite mit erläuternden Stichworten zu "Hintergrund / Ergebnis und Bewertung / Handlungsimpuls". Dort können Sie diese Gesamtauswertung auch als pdf herunterladen.

Auswertung der Standardfragen differenziert nach Banken und Unternehmensgrößen

KMU-Banken-Barometer 2015 - Ergebnisse
KMU-Banken-Barometer 2015: Ergebnisse für alle Bankengruppen und alle Unternehmen

Nebenstehend finden Sie die Ergebnisse für alle Bankengruppen und alle Unternehmen.

Die zusammengefassten Ergebnisse sortiert nach

  • Bankengruppen
  • Unternehmensgrößenklassen

finden Sie auf der Folgeseite. Dort können Sie diese auch im PDF-Format zusammengefasst herunterladen.

Auswertung der zwei Sonderfragen 2015

KMU-Banken-Barometer 2015 - Ergebnisse
KMU-Banken-Barometer 2015: Sonderfrage 11 - Zahl der Hauptbankverbindungen
KMU-Banken-Barometer 2015 - Ergebnisse
KMU-Banken-Barometer 2015: Sonderfrage 12 Finanzierungsalternativen

Hier finden Sie die Antworten auf die beiden Sonderfragen 2015:

11. Zu wie vielen (kreditgebenden) Banken unterhalten Sie eine Hausbankbeziehung?

Es ist auffallend, dass unverändert mehr als ein Drittel der Unternehmen nur über eine kreditgebende Hausbankbeziehung verfügt. Zwischen den Bankengruppen gibt es dabei keine signifikanten Unterschiede. Tendenziell ist zu beobachten, dass die größeren Unternehmen eher mit zwei kreditgebenden Hausbankbeziehungen zusammen arbeiten.

Der Grad der Abhängigkeit von nur einer Hausbank ist aus Beratersicht damit zu groß. Dies gilt vor allem im Hinblick auf die verschärften Anforderungen, denen sich die Kreditinstitute in den kommenden Jahren gegenüber sehen durch die zunehmende Regulierung und den Ertragsdruck durch die anhaltende Tiefzinsphase.

12. Welche weiteren Finanzierungsalternativen nutzen Sie?

Leasing und Gesellschafterdarlehen sind gängige Finanzierungs-Instrumente quer durch die Unternehmensgrößen und auch Bankbeziehungen. Interessanterweise gibt es einige Unterschiede in der Intensität der Nutzung sowohl nach Größenklassen wie nach Bankengruppen. 

Den Finanzierungs-Mix weiter auszubauen und dabei auch die Kreditspielräume bei Banken und Sparkassen zu schonen, ist aus Beratersicht eine wichtige Aufgabe für die kommenden Jahre.

Die Gesamtauswertung zu den beiden Sonderfragen können Sie hier im PDF-Format herunterladen.