KMU-Banken-Barometer 2017 - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 - Ergebnisse Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Gesamtübersicht

Hier finden Sie die Auswertung der Antworten zu den zehn Standard-Aussagen 2017 für die Unternehmensgrößenklasse "bis 40 Mitarbeiter/innen". Eine Gesamtübersicht über alle zehn Standardaussagen sehen Sie in der Abbildung.

Im Folgenden wird zu jeder der zehn Standardaussagen in Stichworten genannt:

  • Hintergrund
  • Ergebnis und Bewertung
  • Handlungsimpuls

Außerdem finden Sie die Ergebnisse dort auch unterteilt nach den Hausbankbeziehungen der Unternehmen.

Eine vollständige Zusammenstellung der hier dargestellten Ergebnisse können Sie im PDF-Format herunterladen.

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen und die Ergebnisse diskutieren möchten, freuen wir uns über Ihre Mail an presse@kmu-berater.de oder Ihren Anruf beim Leiter der Fachgruppe Finanz-Rating, Carl-Dietrich Sander, oder dem stellvertretenden Leiter Christoph Rasche.

KMU-Banken-Barometer 2017 - Vergleich der Unternehmensgrößenklassen

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 - Vergleich der Ergebnisse über die drei Unternehmensgrößenklassen

Hintergrund: Ergeben sich deutliche Unterschiede in den Einschätzungen zu den zehn Standardaussagen in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße?

Ergebnis und Bewertung: Die Antwort lautet bei neun von zehn Aussagen eindeutig „ja“. Dabei sind die Unterschiede der Gruppe „bis 40 MA“ zu den größeren Unternehmen überwiegend sehr deutlich. Dies stimmt mit den Ergebnissen aus der KfW-Unternehmensbefragung 2017 überein, die besonders für die kleineren Unternehmen über eine Verschlechterung des Zugangs zu Finanzierungen berichtet.

Handlungsimpuls: Besonders kleinere Unternehmen sollten jetzt ihre Finanzierungssituation überprüfen und für die Zukunft sichern – es ist zu erwarten, dass sich der Finanzierungszugang eher weiter verschlechtern wird (Ertragsdruck bei den Kreditinstituten und weitere Standardisierung in Angeboten und Betreuung). Greifen Sie daher die Handlungsimpulse zu den einzelnen Aussagen in den Folge-Folien auf.

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 1

1. Wir haben regelmäßig Kontakt mit einem festen Ansprechpartner, der unser Geschäft kennt.

Hintergrund: Es besteht Kontinuität beim durch die Bank dem Unternehmen individuell zugeordneten Kundenbetreuer und dieser hat das spezielle Geschäftsmodell des Unternehmens erfasst und stellt seine regelmäßigen Betreuungsimpulse darauf ab.

Ergebnis und Bewertung: 69,8 % der Unternehmen beurteilen ihre Betreuungs-situation so oder doch zumindest überwiegend so (alle Unternehmen: 78,5 %).

Handlungsimpuls: Die anderen 30,2 % zeigen bereits mit ihrer Einschätzung, das sie ein „generelles Defizit“ in ihren Bankkontakten haben. Gründe dafür sind oft: keine personelle Kontinuität auf Seiten der Bank; kein Verständnis für das Geschäftsmodell des Kunden; keine regelmäßigen Kontakte; gar kein individuell zugeordneter Betreuer (mehr)? Besprechen Sie Ihre Erwartungen an die Betreuung mit Ihrer Bank und ziehen Sie Schlussfolgerungen, wenn Sie Ihre Vorstellungen nicht realisieren können.

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 2

2. Unsere Bank berät / betreut uns bei der Unternehmensfinanzierung fair und objektiv.

Hintergrund: Wie nehmen die Unternehmen die Beratung durch ihren Bankenbetreuer generell wahr?

Ergebnis und Bewertung: Nur 14,3 % der Unternehmen unterschreiben diese Aussage vollständig (Alle = 19,4 %). Für weitere 49,2 % trifft diese Aussage immerhin überwiegend zu (Alle = 52,7 %). Allerdings sagen immerhin 36,5 %, dass sie sich überwiegend oder gar nicht fair und objektiv betreut fühlen.

Handlungsimpuls: Überlegen Sie im Detail, welche Defizite Sie in der Betreuung durch Ihre Bank/en erleben. Besprechen Sie diese mit der Bank möglichst konkret, um für Sie wirksame Verbesserungen zu erreichen und ggf. auch Missverständnisse zu beseitigen. Wenn Sie mit den Ergebnissen nicht (vollständig) zufrieden sein sollten – prüfen Sie Alternativen und Ergänzungen in Ihrer Finanzierung. Dies gilt auch für die Unternehmen, die der Aussage überwiegend zustimmen.

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 03

3. Wir haben eine klare Finanzierungsstrategie, die unsere Bank mitträgt.

Hintergrund: Das Unternehmen hat eine klare Finanzierungsstrategie erarbeitet und formuliert. Diese Finanzierungsstrategie ist mit der Hausbank besprochen worden. Die Hausbank hat erklärt, dass sie diese als sinnvoll anerkennt und den weiteren Finanzierungs- und Kredit-Entscheidungen zugrunde legt.

Ergebnis und Bewertung: Erfreuliche 20,6 % der Unternehmen bestätigen diese Aussage (Alle = 21,5 %) und weitere 39,7 % zumindestens überwiegend (Alle =  48,4 %). 

Handlungsimpuls: Diese Unternehmen sollten ihre Finanzierungsstrategie jährlich fortschreiben und jeweils wieder mit ihrer Hausbank abstimmen. Die anderen 39,9 % sollten prüfen, ob und inwieweit sie über eine klare Finanzierungsstrategie verfügen - und diese sodann verbessern oder erstmals erarbeiten. Tauschen Sie sich mit Ihren Kreditgebern dazu aus, greifen Sie eventuelle Anregungen auf und bleiben Sie im Kontakt, um zukünftig auf deren Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Strategie bauen zu können.

Banken-Barometer 2017 - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 4

4. Über die Spielregeln der Kreditvergabe informiert unsere Bank uns offen.

Hintergrund: Das Unternehmen kennt klar die Maßstäbe (Spielregeln) der Hausbank für deren Kreditentscheidungen, weil die Hausbank diese offen dargelegt hat, und kann so seine Verhandlungsposition realistisch einschätzen.

Ergebnis und Bewertung: Nur 15,9 % der Unternehmen sind sich sicher, die Spielregeln vollständig zu kennen (Alle = 19,4 %). Dagegen sagen 19,0 %, dass sie keinerlei Informationen haben (Alle = 14,0 %) und weitere 33,3 %, dass sie sich überwiegend nicht informiert fühlen (Alle = 31,2 %). Damit können sich nur 15,9 % der Unternehmen wirklich sehr gut auf Kreditgespräche vorbereiten.

Handlungsimpuls: Fragen Sie Ihre Banken nach deren Kriterien für Kreditent- scheidungen (siehe auch Fragen 5 und 9). Machen Sie sich vorher selber fachkundig durch Literatur und / oder Seminare, um in diesen Gesprächen die richtigen Fragen stellen und die Antworten fachlich einordnen zu können. Wenn Sie Ihre Verhandlungsposition realistisch einschätzen können, werden Sie Ihre Kreditgespräche erfolgreicher führen.

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 -Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 5

5. Unsere Bank erklärt uns unsere Ratingnote und gibt Optimierungshinweise.

Hintergrund: Die Bank informiert offen über die Ratingnote und deren Bedeutung für ihre weitere Kreditbereitschaft und gibt ergänzend konkrete Hinweise, wo aus Bankensicht Handlungsmöglichkeiten zur Verbesserung des Rating bestehen.

Ergebnis und Bewertung: Für deutliche 66,7 % der Unternehmen trifft das nach deren Erleben nicht oder über überwiegend nicht zu (Alle = 55,9 %). Damit fehlen diesen wichtige Informationen für Ihre Kreditgespräche. Dieses schlechte Ergebnis steht im Widerspruch zu den besseren Einschätzungen zu Aussage 4.

Handlungsimpuls: Fragen Sie Ihre Banken nach: Ratingnote; deren Bedeutung für die weitere Kreditbereitschaft; die Ausfallwahrscheinlichkeit der Ratingnote, um die Noten verschiedener Banken vergleichen zu können; konkreten Hinweisen zu Verbesserungen im Unternehmen. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass Banken mit Ihnen über die Ratingergebnisse sprechen – denn dazu haben sie von Ihnen umfangreiche Informationen eingefordert, erhalten und ausgewertet. Eine aussagefähige Übersicht finden Sie unter www.ratingnoten.kmu-berater.de.

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Baromete r2017 - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 6

6. Unser Kreditspielraum bei unserer Bank ist jederzeit ausreichend.

Hintergrund: Das Unternehmen hat den zukünftig erforderlichen Kreditspielraum ermittelt, seine Kreditlinien sind für diesen ausreichend - sowohl im Kontokorrent-kredit auf den Geschäftsgirokonten wie für künftige Investitionsfinanzierungen.

Ergebnis und Bewertung: Für lediglich 27,0 % der Unternehmen trifft dies voll zu (Alle = 37,6 %). Aber für immerhin beunruhigende 41,2 % überwiegend nicht oder gar nicht (Alle = 33,3 %) und für weitere 31,7 % "nur" überwiegend (Alle = 29 %). Die Antworten fallen besser aus als bei Aussage 3 zur "Finanzierungsstrategie“, was als Widerspruch erscheint.

Handlungsimpuls: Damit ist für 73,0 % der Unternehmen die Finanzierung nicht gesichert (Alle = 62,4 %). Es besteht dringender Handlungsbedarf: Ermitteln Sie den künftigen Finanzierungsbedarf für die kommenden 12 - 24 Monate und erarbeiten Sie eine Strategie, wie Sie diesen Bedarf bestmöglich abdecken. Übertragen Sie diese Strategie in einen Aktivitätenplan und setzen Sie diesen konsequent um.

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 7

7. Basel III wird unsere Finanzierungsmöglichkeiten nicht einschränken.

Hintergrund: Die Unternehmen können die Auswirkungen von Basel III auf das Eigenkapital und damit die Kreditvergabemöglichkeiten von Banken und Sparkassen beurteilen. Sie wissen von ihren Hausbanken, ob deren Kreditspielräume durch Basel III eingeschränkt werden oder nicht.

Ergebnis und Bewertung: Nur 22,2% sind sich ganz sicher, dass es keine negativen Auswirkungen von Basel III geben wird (Alle = 25,8 %). Für die anderen 77,8 % ist das zumindest undeutlich oder sogar mehr oder weniger unklar (Alle = 74,2 %).

Handlungsimpuls: Von der Hausbank eine klare Aussage erfragen. Dies sollte zu einer fairen Partnerschaft gehören, in der die Bank von ihren Kreditkunden umfassende Informationen zu deren wirtschaftlichen Verhältnissen verlangt. Ergänzend: Die Erträge von Banken und Sparkassen gehen seit Jahren zurück und dies wird sich weiter fortsetzen. Das wird für viele Institute die weiteren Kredit-vergabemöglichkeiten reduzieren. Umso wichtiger ist deren Eigenkapitalsituation.

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 8

8. Unsere Bank bietet uns öffentliche Förderkredite positiv / aktiv an.

Hintergrund: Bei Kreditanfragen bietet die Hausbank von sich aus alle passenden Möglichkeiten von Förderkrediten z. B. der KfW, der jeweiligen Landesförderbank und Bürgschaftsbank offensiv an.

Ergebnis und Bewertung: Nur 6,3 % der Unternehmen bejahen dies uneingeschränkt (Alle = 12,9 %). 34,9 % haben diese Erfahrung noch gar nicht gemacht (alle = 24,7 %). Ein Ergebnis, dass eigentlich alle Beteiligten in keiner Weise zufriedenstellen kann.

Handlungsimpuls: Informieren Sie sich vor einer Kreditanfrage selber über die Möglichkeiten einer öffentlichen Förderung (zum Beispiel über die Internetseiten der Förderbanken) und fordern Sie den Einbau in das Finanzierungsangebot der Hausbank klar ein. Wenn die Hausbank alternativ ein Angebot aus deren eigenen Mitteln anbietet, machen Sie einen umfassenden Vergleich mit den Bedingungen der Förderkredite als Voraussetzung für Ihre Entscheidung.

Banken-Barometer - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 9

9. Bei Finanzierungen spielen Sicherheiten nicht die entscheidende Rolle.

Hintergrund: Die Finanzierungsentscheidung der Hausbank wird vom Unternehmen so erlebt, dass das Projekt und die Bonität des Unternehmens und nicht die Sicherheiten im Vordergrund der Entscheidung stehen.

Ergebnis und Bewertung: Nur 3,2 % erleben Kreditentscheidungen in dieser Art (Alle = 4,3 %). Mehr als zwölfmal so viele Unternehmen, nämlich 39,7 % erleben das genaue Gegenteil (Alle = 33,3 %).

Handlungsimpuls: Sprechen Sie mit Ihren Banken offen über die Bewertung Ihrer Sicherheiten und fordern Sie diese Informationen ein. Denn nur so können Sie im Zusammenhang mit dem Ergebnis des Rating (Aussage 4) und der Kapitaldienst-fähigkeitsberechung die Überlegungen Ihrer Banken zur Kreditentscheidung und deren Sicherheiten-“Wünsche“ nachvollziehen und für sich beurteilen – und Ihre Verhandlungsposition realistisch einschätzen. Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, prüfen Sie alternative Finanzierungsmöglichkeiten.

Banken-Barometer 2017 - Bundesverband Die KMU-Berater
KMU-Banken-Barometer 2017 - Unternehmen bis 40 Mitarbeiter/innen - Aussage 10

10. Wir sind bei der Unternehmensfinanzierung von unserer Bank unabhängig.

Hintergrund: Das Unternehmen verfügt über einen starken Finanzierungs-Mix. Ein Rückzug einer (Haus-) Bank würde nicht zur Gefährdung der gesamten Finanzierung des Unternehmens führen.

Ergebnis und Bewertung: Die Situation ist nahezu 50 : 50. 47,6% erleben sich voll oder doch überwiegend unabhängig von ihrer Bank (Alle = 49,5 %). Die anderen Unternehmen mit skeptischer Einschätzung könnten aber ein "Problem" bekommen, wenn ihre Hausbank zum Beispiel durch Basel III (Aussage 7) in ihrer weiteren Kreditvergabebereitschaft negativ betroffen wäre. Dieses positive Ergebnis widerspricht den Einschätzungen zu den Aussagen 5, 8 und 9.

Handlungsimpuls: Aktualisieren Sie Ihre Finanzierungsstrategie (Aussage 3) jährlich und setzen Sie diese konsequent um. Bauen Sie auf jeden Fall eine zweite kreditgebende Hausbankverbindung auf (wenn noch nicht vorhanden) und stellen Sie Ihren Finanzierungs-Mix insgesamt auf eine möglichst breite Basis. Vergleichen Sie immer wieder die Qualität der Betreuung und der Angebote.
 

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen und die Ergebnisse diskutieren möchten, freuen wir uns über Ihre Mail an presse@kmu-berater.de oder Ihren Anruf beim Leiter der Fachgruppe Finanz-Rating, Carl-Dietrich Sander, oder dem stellvertretenden Leiter Christoph Rasche.