Presseinformation, News, 29.03.2016

Frankfurt: German Angst - Reglementierung - Gründergeist

Die zunehmende Reglementierung und die sich daraus ergebenden Rechtsfragen stehen im Mittelpunkt der Frühjahrstagung 2016 des Bundesverbands Die KMU-Berater am 08. und 09. April 2016 in Frankfurt am Main


Mit dem Appell „Gründergeist statt German Angst“ wird Wolfgang Greilich (FDP), Vizepräsident des Hessischen Landtags, die Frühjahrstagung 2016 des Verbandes „Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e. V.“ am 08. April in Frankfurt eröffnen. Unter der Überschrift „Der KMU-Berater und sein rechtliches Umfeld“ werden Experten aus Politik und Rechtswissenschaft Hintergründe beleuchten und Praxistipps für den Umgang mit rechtlichen Fallstricken geben. Tagungsprogramm und Anmeldung unter www.tagung.kmu-berater.de.

„Datenschutz, Vertrags- und Haftungsfragen - Unternehmensberaterinnen und -berater aber auch die von ihnen unterstützen Unternehmen arbeiten unter immer weiter zunehmenden und komplexer werdenden gesetzlichen Rahmenbedingungen“ betont der Verbandsvorsitzende Thomas Thier. Deshalb stünden dieses Jahr Rechtsfragen der Beratung und Unternehmensführung im Mittelpunkt der Frühjahrstagung.

Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Dr. Julius Reiter von baum reiter & collegen Rechtsanwälte unter dem Titel „Chancen und Risiken der Regulierung für die Beraterbranche“. Die immer größer werdende Bedeutung des Datenschutzes und die damit verbundenen Möglichkeiten für die Erweiterung der Beratungskompetenz stellt Rechtsanwalt Alexander Wagner vor, Partner bei WOLFF GÖBEL WAGNER und Lehrbeauftragter für IT-Recht der FH Südwestfalen.

Bereits bei der Akquise von Beratungsaufträgen drohen rechtliche Stolperfallen. Noch mehr gilt dies für den Abschluss des Beratungsvertrages. Rechtsanwalt und KMU-Berater Martin Janssen gibt in seinem Vortrag deshalb Formulierungshilfen. Die „Haftungsthemen für den KMU-Berater“ sind vielfältig. Besonders in der Krisen- und Sanierungsberatung können Haftungsrisiken erheblichen Umfang erreichen. Dr. Johannes Thoma von Schindhelm Rechtsanwälte zeigt die wesentlichen Haftungsthemen und die passenden Vermeidungsstrategien auf. Ergänzt wird dieses Thema durch den Vortrag von Erich Reiter von der ERGO-Versicherung über „Typische Schadensereignisse in der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung“.

Kreditverträge und kapitalbildende Lebensversicherungen stehen im Mittelpunkt des Vortrags von Tobias Stöhr von Merz & Stöhr Rechtsanwälte. Er wird über den wirtschaftlichen Mehrwert dieser Verträge sprechen und darstellen, wie man diesen erhöhen kann.

Zu den Tagungen des Verbandes sind ausdrücklich auch Nicht-Mitglieder eingeladen. „Zur Frühjahrstagung 2016 bieten wir Beraterinnen und Beratern einen Rabatt auf die Teilnehmerbeiträge an. So möchten wir die Diskussionsbasis für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erweitern“ sagt der Verbandsvorsitzende Thomas Thier und weist damit auf einen besonderen Vorteil dieser Tagung hin.

Ergänzt wird das Programm durch einen Marktplatz. Beratungsnahe Dienstleister wie Die KMU-Akademie e. V., der Bundesverband StrategieForum e. V., das Finanzportal Compeon und andere suchen den Austausch mit den Beraterinnen und Beratern.

„Die Zahl der Gesetze und Verordnungen steigt kontinuierlich. Viele davon betreffen unser Geschäft als Beraterinnen und Berater. Als Verband sehen wir die zunehmende Regelungsdichte für unser Geschäft, aber auch für die Geschäftsmodelle unserer Kunden und Mandanten, nicht ohne Sorge. Darum beschäftigt sich unsere diesjährige Frühjahrstagung mit dem rechtlichen Umfeld der KMU-Beratung und lädt zum Wissens- und Erfahrungsaustausch ein“, sagt Thier.

Alle Informationen zur Tagung und Anmeldung: www.tagung.kmu-berater.de.

Weitere Informationen:
Die KMU-Berater - Bundesverband freier Berater e. V.
Carl-Dietrich Sander
Stellv. Vorsitzender - Verbandsgeschäftsstelle
Tel: 02131-660413     E-Mail: gs@kmu-berater.de

Die Pressemitteilung können Sie hier im PDF-Format herunterladen:


Hintergrund

Der Bundesverband Die KMU-Berater ist ein überregional organisierter Berufsverband von freien Berater/innen für die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Die 150 Mitglieder sind spezialisiert auf die pragmatische Beratung und Betreuung der Unternehmer/innen.

Auf Basis klarer Aufnahme-kriterien und Beratungs-grundsätze sorgt der Verband für die Sicherung einer unabhängigen und qualifizierten Beratung.

Die Mitarbeit im Verband dient

  • dem Erfahrungsaustausch,
  • der Fort- und Weiterbildung,
  • dem Entwickeln von Beratungskonzepten
  • dem Entwickeln von Kooperationen.

Daraus ziehen die Berater und Ihre Kunden gleichermaßen Nutzen. So wird durch Beratung konsequent und nachhaltig Erfolg für die Mandanten realisiert.

Noch Fragen?
Ihr Ansprechpartner