Presseinformation, News, 04.04.2018

Verhandlungsmacht gegenüber Banken verbessern: Selbstcheck machen

Mit dem "KMU-Banken-Barometer 2018" bieten die KMU-Berater Unternehmen die Möglichkeit, ihre Finanzierungs- und Banken-Situation selbstkritisch einzuschätzen und Verbesserungspotenziale zu erkennen und zu nutzen.


Unternehmen können mit ihren Banken und Sparkassen erfolgreicher über Kredite sprechen, wenn sie ihre Verhandlungsposition realistisch einschätzen. Der Unternehmens-Selbstcheck „KMU-Banken-Barometer 2018“ bietet diese Möglichkeit. Initiator ist die Fachgruppe Finanzierung-Rating des Berufsverbandes „Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e. V.“. Die Teilnahme ist online möglich unter www.banken-barometer.kmu-berater.de.

„Im Selbstcheck beantworten Unternehmen zehn Aussagen zu ihrer Finanzierungs- und Banken-Situation. Anschließend erhalten sie direkt eine Bewertung ihrer Verhandlungsposition und einen ersten Handlungsimpuls. Basis für die Auswertung der Antworten sind die breiten Erfahrungen der Mitglieder unserer Fachgruppe Finanzierung-Rating“ erläutert Joachim Berendt, Vorsitzender der KMU-Berater.

Die zehn Aussagen betreffen zum Beispiel die Unabhängigkeit von der Hausbank, die Kreditbereitschaft der Banken, die Kenntnisse des Ratings der Bank als wesentliche Entscheidungsgrundlage, den vorhandenen Kreditspielraum, die Kenntnis der Kreditvergabe-Regeln der Bank und weitere Themen.

„Unternehmen können so ihre Finanzierungs- und Banken-Situation selbstkritisch hinterfragen. Alleine die Beschäftigung mit den zehn Aussagen wird schon zu Fragen und Aktivitäten führen. Unsere Beurteilung ist dann ein weiterer Impuls, eine gute Verhandlungsposition zu pflegen oder eine nicht so gute gezielt auszubauen“, sagt Bernd Tovar von der Fachgruppe Finanzierung-Rating der KMU-Berater.

Die KMU-Berater führen das „KMU-Banken-Barometer“ in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge durch. Die Einschätzungen der Unternehmen fließen anonymisiert in eine Umfrage mit ein. „Die Ergebnisse der Vorjahre zeigen leider, dass gerade kleine und mittlere Unternehmen ihre Banken- und Finanzierungssituation immer zurückhaltender einschätzen“ so Tovar. „Die Kreditgeber verlangen zunehmend mehr Informationen und Unterlagen und auch mehr Sicherheiten. Dies betrifft nach unseren Beratungserfahrungen vor allem die große Mehrheit der Unternehmen mit mittlerer Bonität“ erläutert Tovar die Beratungserfahrungen der KMU-Berater.

Die KMU-Berater empfehlen daher, jetzt in der konjunkturell guten Zeit die eigene Finanzierungssituation zu verbessern, für die Zukunft auszubauen und zu stabilisieren.

Als Sonderthema fragt das KMU-Banken-Barometer in diesem Jahr nach der Gebührenpolitik der Banken: Welche neuen Gebühren haben Kreditgeber eingeführt, welche Gebühren erhöht? „Wer seine eigene Verhandlungsposition realistisch einschätzen kann, kann auch besser über neue oder höhere Gebühren mit seiner Bank verhandeln“ verweist Tovar auf den Zusammenhang zwischen den zehn Standardaussagen und dem Sonderthema.

Das „KMU-Banken-Barometer 2018“ steht noch bis zum 30. April 2018 online unter www.banken-barometer.kmu-berater.de zur Verfügung.

Weitere Informationen:
Die KMU-Berater - Bundesverband freier Berater e. V.
Fachgruppe Finanzierung-Rating
www.finanzierung.kmu-berater.de
Bernd Tovar - Tel.02387-1016 – Mail: tovar@kmu-berater.de

Die Pressemitteilung können Sie nachstehend im PDF-Format herunterladen:


Hintergrund

Der Bundesverband Die KMU-Berater ist ein überregional organisierter Berufsverband von freien Berater/innen für die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Die 150 Mitglieder sind spezialisiert auf die pragmatische Beratung und Betreuung der Unternehmer/innen.

Auf Basis klarer Aufnahme-kriterien und Beratungs-grundsätze sorgt der Verband für die Sicherung einer unabhängigen und qualifizierten Beratung.

Die Mitarbeit im Verband dient

  • dem Erfahrungsaustausch,
  • der Fort- und Weiterbildung,
  • dem Entwickeln von Beratungskonzepten
  • dem Entwickeln von Kooperationen.

Daraus ziehen die Berater und Ihre Kunden gleichermaßen Nutzen. So wird durch Beratung konsequent und nachhaltig Erfolg für die Mandanten realisiert.

Noch Fragen?
Ihr Ansprechpartner