Beratung in Modulen nutzen

Das Team: Frau Schellenberg, Frau Lawitschka, Herr Müller
Stammberger KMU
KMU-Berater Erhard Stammberger

Praxisfall 16: Erfahrungsbericht eines Unternehmers

Lutz Müller von Club Aktiv in Oldenburg berichtet:

Mein Reisegeschäft ist auf zwei Themen spezialisiert: Veranstaltung von Kajakreisen unter der Marke „Club Aktiv“ und das Vermittlungsportal „skandinavientrips“. Beide Aktivitäten entwickelten sich nicht so gut wie erhofft. Als negativer Faktor kam hinzu: Der Relaunch der Website www.club-aktiv.de brachte nicht den erhofften Erfolg, im Gegenteil die Buchungen gingen erheblich zurück. Das belastete auch die Liquiditätssituation.

In dieser Situation wies mich der Berater der IHK auf die Beratungsförderung der KfW-Mittelstandsbank „Runder Tisch“ hin als eine erste Hilfe zur Analyse von Unternehmensproblemen und zum Erarbeiten von Lösungsvorschlägen. Bei der Suche nach einem branchenerfahrenen Unterstützer kam über die KfW-Beraterbörse der Kontakt zu KMU-Berater Erhard Stammberger zustande. Was in der Börse für ihn sprach: Touristikspezialist und bei mir in Oldenburg vor Ort. Im Kennenlerngespräch entstand direkt eine gute Gesprächsbasis zu mir und auch zu meinen beiden Mitarbeiterinnen.

Also stiegen wir gemeinsam in die Arbeit ein. Mir war dabei wichtig, dass meine beiden Mitarbeiterinnen von Beginn an mit dabei waren. Denn die zu erarbeitenden Aktivitäten würden wir nur im Team gemeinsam erfolgreich umsetzen können. Außerdem muss auch die Chefbrille nicht die allein seligmachende sein. Dieses Vorgehen hat sich im weiteren Prozess als sehr richtig bestätigt.

Die erste Analyse ergab schnell: Meine Kalkulationen waren zum Teil verbesserungsfähig und das Controlling sollte ausgebaut werden. Als weitere Schwächen zeigten sich zu viele nicht durchgeführte Reisen, eine ausbaufähige Verkaufsmotivation, mangelhafte Kundenbindung und unscharfe Zielgruppenansprache speziell bei „skandinavientrips“. Diese Schwachstellenanalyse und die vorhandenen Stärken wie die Marktführerschaft in unserem engen Marktsegment der Kajakreisen waren die Grundlage für eine positive Fortführungsprognose durch KMU-Berater Stammberger und den darauf aufbauenden Maßnahmenplan.

Ich stellte dann einen Zuschussantrag aus dem Förderprogramm „Turn Around Beratung“ bei der KfW-Mittelstandsbank und setzte die Zusammenarbeit mit Herrn Stammberger fort. Gemeinsam mit meinem kleinen Team haben wir die Maßnahmen in die Praxis umgesetzt. Die konsequente Umsetzung führte schnell zu einer Stabilisierung der wirtschaftlichen Situation und der Liquidität. Dazu trug auch unser gestiegenes Selbstvertrauen bei der Kalkulation und beim Verkauf teurer Reisen maßgeblich bei. Speziell an dieser Stelle zeigte sich, wie wichtig und richtig es war, meine Mitarbeiterinnen immer mit einzubinden. Auf dieser Basis erarbeiteten wir mit Herrn Stammberger in Strategieworkshops weitere Schritte.

Jetzt steht für mein Unternehmen und für mich die nächste Veränderung an. Ich möchte meine Nachfolge systematisch vorbereiten. Mein Ziel ist, dass mein Team mein kooperativ geführtes Unternehmen übernehmen wird. Für die Mitarbeiterentwicklung bis zur Übergabe habe ich aktuell einen Antrag im Förderprogramm „unternehmensWert:Mensch“ gestellt. Da Herr Stammberger auch für dieses Programm akkreditiert ist, werden wir die gute Zusammenarbeit weiter fortsetzen.

Zwei Dinge nehme ich aus dieser Zusammenarbeit für mich mit – auch als Impuls für Unternehmerkollegen/innen: Die Zusammenarbeit mit einem unbefangen an das Unternehmen herangehenden Externen eröffnet andere und zum Teil neue Sicht- und Handlungsweisen.
Beratungsförderung können Unternehmen in unterschiedlichen Unternehmensphasen gezielt einsetzen und ermöglichen jedem Mittelständler den Zukauf externer Kompetenz für die Festigung, Entwicklung und Sicherung des eigenen Lebenswerks.

Lutz Müller, club aktiv, Seekajakreisen, 26123 Oldenburg - im Februar 2016