Wissensdatenbank, News, 19.09.2018

Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Mittelstand

Sparkassen und Genossenschaftsbanken sind die Hauptfinanzierer der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und des Mittelstandes. Aber werden sie diese Aufgabe auch in der nächsten Konjunkturdelle noch umfassend wahrnehmen können?


KMU-Berater Carl-Dietrich Sander

Dieser Frage geht KMU-Berater Carl-Dietrich Sander, Leiter der Fachgruppe Finanzierung-Rating im Bundesverband Die KMU-Berater, in einem Gastbeitrag auf www.finanz-szene.de nach. Grundlage seiner Betrachtung sind die Mitte September 2018 von der Bundesbank veröffentlichten Zahlen zur Ertragslage der Kreditinstitute im Jahr 2017.

Diese Zahlen stimmen Sander skeptisch, was die gestellte Frage angeht. Seinen Gastbeitrag gliedert er wie folgt:

  1. Die wesentliche Ertragsquelle "Zinsüberschuss" erodiert unverändert
  2. Den Zinsüberschuss retten zu wollen birgt neue Gefahren
  3. Die Abhängigkeit vom Provisionsüberschuss wird immer größer
  4. Der zentrale Rentabilitäts-Maßstab ist weiter unter Wasser
  5. Der Verwaltungsaufwand bleibt weit hinter den Zielen zurück
  6. Die stillen Reserven schmelzen dahin
  7. Die bislang bekannt gewordenen 2018er-Zahlen stimmen bedenklich
  8. Das Fazit aus zwei verschiedenen Blickwinkeln

Den Gastbeitrag finden Sie auf finanz-szene.de unter dem Titel "Der Selbstbetrug der Sparkassen und Volksbanken".

Was bedeutet diese Entwicklung für KMU und ihre Berater/innen?

Dazu finden Sie hier in der Wissensdatenbank Handlungsoptionen und Handlungstipps. In dem Beitrag "Unternehmensfinanzierung zwischen Gefühl und Gefahren" finden Sie einen Überblick und am Ende weitere Links zu detaillierteren Beiträgen.