Wissensdatenbank, News, 25.03.2013

Betriebsvergleiche als Steuerungschance für Handwerker

Mit den eigenen Zahlen steuern - Kopf und Bauchgefühl zusammenbringen. Im Handwerk bieten Betriebsvergleiche diese Chance. Auch für andere Branchen ein wichtiges Instrument.


LGH NRW

Betriebsvergleich Dachdecker

Viele Handwerksbetriebe tappen im Dunkeln, wenn es darum geht, den eigenen betriebswirtschaftlichen Standort zu überprüfen. Die Kernfrage: woher Vergleichszahlen nehmen? Die Betriebsvergleiche im Handwerk bieten dafür eine gute Möglichkeit. In Nordrhein-Westfalen ist die LGH Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. der "Betriebsvergleichs-Dienstleister".

Die LGH bietet mit ihren Analysen und Auswertungen den Handwerkern und natürlich auch deren Beratern einen wichtigen Service. Die Auswertungen bieten die Möglichkeit zu erkennen, wo und in welcher Höhe im Handwerksbetrieb Kosten anfallen und wie sich diese im Verhältnis zu gleichartigen Betrieben darstellen. Auf der Basis dieser Daten kann der Betrieb auf Schwachstellen hin analysiert werden. Zudem werden Hinweise zur Gewinnverbesserung und zur langfristigen Unternehmenssteuerung gegeben.

Die LGH führt diese Analysen für verschiedene Gewerke im Handwerk in NRW durch. Unterteilt in mehrere Größenklassen, werden die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen der Branche dargestellt. Da nicht nur Jahresabschluss-Zahlen ausgewertet werden, ergeben sich vielfältige Aussagen:

  • Vergleiche des beratenen Betriebes mit gleichgelagerten Unternehmen
  • Darstellungen der Kostenstruktur der jeweiligen Branche
  • Aussagen über Tätigkeitsschwerpunkte und Auftraggeberstrukturen
  • Einblicke in die Kapazitätsstrukturen und Stundenkostensätze
  • Aussagen über die Finanzierungsstrukturen
  • Hinweise auf eine mögliche Ratingeinstufung
  • Aufzeigen der Entwicklung des Betriebes durch den Zeitvergleich
  • Vergleiche wichtiger Produktivitätskennzahlen
  • Umfangreiche Abweichungsanalysen
  • Darstellungen des Kostendeckungspunktes

Betriebsvergleiche als Analyseinstrument können die Urteilsbildung der Unternehmer mit einer objektiven, betriebswirtschaftlichen Informationsbasis unterstützen und verbessern. Planungen, Zielsetzungen und Prognosen der Entscheidungsträger können durch Betriebsvergleiche wesentlich besser fundiert werden als mit Analyseinstrumenten, die nur das einzelne Unternehmen im Blickfeld haben. Betriebsvergleiche sind als „organisierter Erfahrungsaustausch“ mehrerer Unternehmen zu verstehen und beinhalten Aspekte des Benchmarkings. Dabei wird die Idee des „Lernens aus den Erfahrungen anderer“ systematisch verfolgt.

Damit bieten Betriebsvergleiche auch für Berater vielfältige Ansatzpunkte für die Unterstützung einzelner Mandanten oder von Mandantengruppen aus der gleichen Branche.

So funktioniert die Zusammenarbeit mit der LGH konkret

Arbeiten Sie mit der LGH zusammen und erhalten Sie kostenlos:

  • Vorabanalysen auf Basis von Betriebsvergleichsdaten aus den Vorjahren,
  • Unternehmensanalysen auf Basis der aktuellen Betriebsvergleichsdaten,
  • Unternehmensanalysen im Zeitvergleich (bei wiederholter Teilnahme),
  • Betriebsvergleiche diverser Gewerke im Handwerk.

Eine Vorabanalyse kann in den meisten Fällen innerhalb von 3 Wochen erfolgen. In diesem Fall erhalten Sie eine Analyse welche die betrieblichen Daten den Durchschnittswerten aus dem letzten Betriebsvergleich gegenüberstellt. Bei einer kontinuierlichen Teilnahme erhalten Sie einen Zeitvergleich, der die betrieblichen Daten der letzten Jahre gegenüberstellt. Sobald der Betriebsvergleich fertig gestellt wurde, erhalten Sie eine Analyse welche die betrieblichen Daten den neu ermittelten Branchendurchschnittswerten gegenüberstellt.

Dieses interessante Angebot unterbreiten wir Unternehmen und ihren Beratern, um die Datenbasis unserer Betriebsvergleiche ausweiten zu können. Das heißt, die von Ihnen eingereichten Daten der Handwerksbetriebe fließen in die Betriebsvergleiche ein und verbessern somit deren Aussagekraft. Auf diese Weise profitieren letztlich wieder Sie als Berater und Unternehmer.

Wie erhalte ich die Analysen?

Um eine Unternehmensanalyse zu erhalten, senden Sie den ausgefüllten Erhebungsbogen innerhalb der angegebenen Abgabefrist an die LGH. Die aktuellen Erhebungsbögen stehen in der Regel ab Mai auf den Internetseiten der LGH zur Verfügung. Welche Branchen im anstehenden Jahr untersucht werden und wann die jeweiligen Abgabetermine sind, können Sie dem entsprechenden Erhebungsbogen entnehmen.

Wie wird der Datenschutz gewährleistet?

Umfangreicher Datenschutz ist uns wichtig. Die Angabe von persönlichen Daten ist vollkommen freiwillig. Persönliche Daten werden in Übereinstimmung mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert. Berater, die mit der LGH zusammenarbeiten, können die Daten der Handwerksbetriebe auch ohne Nennung des Firmennamens einreichen, so dass die Anonymität von vornherein gesichert ist.

Muster

Um Ihnen zu veranschaulichen, wie unsere Auswertungen aufgebaut sind, können Sie am Ende des Beitrags ein Muster eines Betriebsvergleichs und einer Unternehmensanalyse herunterladen.

Ihr Unternehmen / Ihre Mandanten kommen nicht aus dem Handwerk

Als Dienstleister für Betriebsvergleiche sollten Sie auch dann Kontakt zur LGH aufnehmen und "Ihre Möglichkeiten" gemeinsam erörtern.

Rabatt für die Mitglieder des KMU-Beraterverbandes

Die Mitglieder des KMU-Beraterverbandes erhalten einen Rabatt auf den jährlichen Abonnementspreis. Mehr dazu im Intranet unter "Vorteilsangebote".

Ihr Ansprechpartner bei der LGH

Landes-Gewerbeförderungsstelle
des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V.

Lars Polomski
Auf´m Tetelberg 7
40221 Düsseldorf

Tel.:     0211 / 30108 410
Fax:     0211 / 30108 540
Mail:    Polomski@lgh.de