Diplom Kaufmann Peter Schrade

Geschäftsführender Gesellschafter Institut für Mittelstandsförderung (IFM)

Peter Schrade

KMU-Beratungsschwerpunkte:

Restrukturierung/Sanierung , Unternehmensnachfolge , Finanzierung/Rating , Personal

Springerweg 19

58566 Kierspe

Nordrhein-Westfalen Deutschland

Telefon: 02359-294575

Mobil: 0170-8006181

Mail: p.schrade@ifm-kierspe.de

Internet: www.ifm-kierspe.de

Telefax: 02359-294576

Berater seit: 2006

Regionalgruppe:

Region West

Fachgruppen:

Fachgruppe Fördermittelberatung

Branchenschwerpunkte:

Handwerk, Handel, Industrie/verarbeitendes Gewerbe, Dienstleistungen, Versicherungswesen

USP

Seit Jahren habe ich mich auf die Sanierung bzw. Restrukturierung von Pensionszusagen spezialisiert.
Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase stellen Pensionszusagen und die damit verbundenen Rückstellungen für Pensionen im Unternehmen vielfach ein echtes Dilemma dar.

Meine Stärke liegt vor allem darin, dass ich mich in einem interdisziplinären Bereich aus steuerlichen, arbeitsrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Herausforderungen sehr gut bewegen kann. Somit kann ich die betroffenen Unternehmen und deren Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer sehr individuell abgestimmte Lösungskonzepte erarbeiten.
Im Vordergrund stehen die Stabilisierung der bilanziellen und tatsächlichen Eigenkapitals und die Entlastung der Unternehmen von den Rückstellungen. Sehr oft geht es auch um eine liquiditätsschonende Auslagerung der Zusagen mit betriebswirtschaftlich sinnvollen Lösungen.

Diese Fragen stellen sich nicht nur bei Unternehmen in schwierigen Zeiten, sondern insbesondere immer dann, wenn in Unternehmen übergeben werden soll.Spätestens im Unternehmensnachfolgeprozess wird die Frage zu den Pensionszusagen und den Rückstellungen in der Bilanz aufgeworfen.

Daher befasse ich mich sehr intensiv mit allen Fragen die sich um die Unternehmensnachfolge bewegen.

Ich verstehe die Unternehmensnachfolge als werteorientierte Unternehmensberatung.

Der Wert eines Unternehmens, der eine attraktive Nachfolgeregelung überhaupt erst ermöglicht, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Nicht nur eine vom Kaufpreis unabhängige die Absicherung von Inhaber bzw. geschäftsführenden Gesellschaftern ist eine wichtige Voraussetzung bei der Übergabe. Vielmehr steigt der Wert des Unternehmens, wenn Mitarbeiter ausreichend qualifiziert und motiviert sind.

Um die Ziele zu erreichen, also einerseits eine gute Mitarbeiterstruktur und andererseits eine ausreichende gute Absicherung der Inhaber, bedarf es intelligenter, versicherungsfreier Konzepte.

Hier kann ich Unternehmen und Unternehmern die unter anderen motivierte Mitarbeiter benötigen, Konzepte anbieten die eine zusätzliche Altersabsicherungen für Mitarbeiter schaffen, ohne dabei das Unternehmen zu belasten. Im Gegenteil, es kann zusätzliche Liquidität im Unternehmen aufgebaut werden, unkalkulierbare Risiken können abgebaut werden und steuerliche Möglichkeiten können optimiert werden.

Beruflicher Werdegang

2009 bis heute Institut für Mittelstandsförderung (IFM) Gesellschaft für moderenes Finanzmanagement mbH
2007 bis 2009 Peter Schrade e.K. Finanz & Wirtschaftskanzlei - Inhaber

1996 bis 2006 Geschäftsführer der Schnee Gruppe - Beratungsgesellschaft für ganzheitliche Finanzplanung

Fortbildungen

- Studium der Betriebswirtschaft mit Abschluss zum Diplom Kaufmann (Schwerpunkt Steuern,

   Unternehmensrechnung und Investition & Finanzierung)
- Handelsrechtliche Änderungen durch BILMOG - Flick Gocke Schaumburg (FGS)
- Ausbildung zum Berater für KMU-Fördermittel ( Fördermittelberater / Beratungskostenzuschüsse)

- Zertfiziertter Berater für Unternehmensnachfolge (HTW-Dresden)

Experte

- Sanierung bzw. Restrukturierung von Pensionszusagen
- Einrichtung moderner Innenfinanzierungsinstrumente

Webprofile

www.ifm-kierspe.de

Verbandstestimonial

Ich bin Mitglied im KMU-Beraterverband, weil ich gerne im Netzwerk arbeite, Erfahrungen austausche und somit meine Mandanten solide beraten kann.