Qualität in der Mittelstandsberatung sichern

Qualität in der Mittelstandsberatung, betriebswirtschaftlichen Beratung, Gründungsberatung, Finanzierungsberatung

Die Qualitätsstandards

Die Qualität der Beratung für mittelständische Unternehmen gehört zu unseren obersten Zielen. Deshalb legen wir insbesondere Wert darauf, dass unsere Mitglieder:

  • für ihre Tätigkeit fachlich qualifiziert sind,
  • in der Regel mindestens fünf Jahre Beratungserfahrung als Unternehmensberater, Anbieter verwandter Dienstleistungen, als Unternehmer oder in einer gehobenen Managementposition nachweisen können,
  • über eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung verfügen,
  • sich regelmäßig fortbilden, mindestens einmal pro Jahr,
  • auf der Basis angemessener Qualitätsstandards arbeiten.

Diese Qualitätskriterien überprüfen wir bei der Aufnahme in den Verband für jeden Anwärter in einem strukturierten  Auswahlprozess. Durch eine jährliche Kontrolle der Weiterbildung, der Vermögensschadenshaftpflichtversicherung und der Qualitätsstandards sichern wir das Qualitätsniveau.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) verwaltet für den Bund das Förderprogramm für Unternehmensberatungen "Rahmenrichtlinien zur Förderung unternehmerischen Know-Hows". Beraterinnen und Berater müssen sich für dieses Programm akkreditieren und ein Qualitätsmanagement in ihrem Beratungsunternehmen nachweisen. Die Mitglieder im Bundesverband Die KMU-Berater erbringen diesen Nachweis mit Blick auf die dargestellten Qualitätsmaßstäbe bereits durch ihre Mitgliedsurkunde.

Beratungsgrundsätze für die Mittelstandsberatung

Wir bekennen uns zu den folgenden Beratungsgrundsätzen. Diese sind auf der Mitgliederversammlung am 17.11.2012 beschlossen worden und damit von allen Mitgliedern als verbindlich anerkannt.

Die Mitglieder verpflichten sich, folgende Beratungsgrundsätze einzuhalten:

  • Die Berater nehmen nur Beratungsaufträge an, für die sie qualifiziert sind.
  • Die Berater bilden sich regelmäßig weiter und nehmen mindestens einmal jährlich an einer Beraterschulung des Verbandes oder einer vergleichbaren Maßnahme eines anderen Bildungsträgers teil. Der Nachweis darüber wird jährlich dem Verband gegenüber erbracht.
  • Die Berater schließen eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung für Unternehmensberater ab. Der Nachweis darüber wird jährlich dem Verband gegenüber erbracht.
  • Die Berater arbeiten auf der Basis eines angemessenen Qualitätsstandards. Der Nachweis darüber wird jährlich dem Verband gegenüber erbracht. Der Nachweis kann erbracht werden entweder durch eine externe Zertifizierung (zum Beispiel nach ISO DIN EN 9001) oder durch einen Eigennachweis mit Beschreibung der angewendeten Qualitätsstandards (zum Beispiel gemäß dem "Leitfaden zur Erstellung eines eigenen Qualitätsnachweises" des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle).
  • Die Beratung ist unabhängig und objektiv.
  • Die Berater beachten die Vertraulichkeit der Geschäftsinformationen ihrer Kunden.
  • Die Beratung entspricht den gesicherten Erkenntnissen der Branche und den Bedürfnissen des Kunden.
  • Die Beratung erfolgt auf der Grundlage transparenter Auftragsinhalte und angemessener Kosten.
  • Der Kunde erhält auf Wunsch mit der Endabrechnung einen Beratungsbericht, der in einer für den Kunden nachvollziehbaren und schlüssigen Form die Beratungsergebnisse enthält.

Diese Beratungsgrundsätze können Sie hier herunterladen.