Startseite / Presse / Antwort auf Offenen Brief zum Förderstopp der Corona-Beratung für KMU

Antwort auf Offenen Brief zum Förderstopp der Corona-Beratung für KMU

Markus Uhl bezieht Stellung

Nach dem nicht nachvollziehbaren, unangekündigten Stopp der Genehmigungen und Auszahlungen im Corona-Soforthilfe-Programm richtete der Bundesverband “Die KMU-Berater” Ende Mai einen Offenen Brief an Herrn Minister Altmaier. Diesen Brief können Sie in unserem Beitrag “Offener Brief zum Förderstopp der Corona Beratung für KMU” nachlesen.

Die Antwort auf den Offenen Brief erreichte den Verband einen Monat später. Der Vorstandsvorsitzende Herr Joachim Berendt und Inhaber der Unternehmensberatung Berendt & Partner, Saarbrücken, erhielt per E-Mail die folgende Nachricht von Markus Uhl, Mitglied des Deutschen Bundestags. Markus Uhl verspricht in seinem Schreiben, am Thema “dranzubleiben”:

Sehr geehrter Herr Berendt,

vielen Dank für Ihr Schreiben, bezüglich des gestoppten Corona-Sonderprogramms der BAFA „Förderung unternehmerischen Know-hows“.

Ihre Bedenken und Ihre Kritik anhand des offenen Briefes kann ich nachvollziehen. Sie betonen, dass Ihre Branche natürlich nicht ehrenamtlich und kostenfrei arbeiten soll, um Unternehmen zu retten und damit auch die Steuerzahler zu entlasten. Zudem weisen Sie darauf hin, dass bei dem Programm offenbar nur eine zeitliche Begrenzung hinsichtlich der Beantragung vorgegeben wurde, jedoch keine Budgetbegrenzung und monieren, dass der Bundestag seine Zusagen gegenüber den KMU nicht einhalte. Sie fordern eine schnellstmögliche Antragsbearbeitung und die Ausstattung des Programms mit einem ausreichenden Budget.

Die seit 2015 bestehende Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows wurde Anfang April 2020 um ein Modul erweitert, das Corona-betroffenen Unternehmen und Freiberuflern eine schnelle und unbürokratische Förderung einer freiberuflichen Unternehmensberatung ermöglichen sollte. Die für das spezielle Fördermodul vorgesehenen Mittel in Höhe von 15,3 Mio. € sind frühzeitig ausgeschöpft worden.

Die anderen Module der Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows („Jungunternehmen“,
„Bestandsunternehmen“ sowie „Unternehmen in Schwierigkeiten“) stehen weiterhin unverändert zur Verfügung. Wie ich in Erfahrung bringen konnte, werden die Verwendungsnachweise zu den Beratungen, die bis Ende Mai von den KMU gegenüber dem BAFA vorgelegt wurden, z.Zt. von den in die Förderung eingebundenen Leitstellen
und dem BAFA nach Eingang der prüffähigen Unterlagen geprüft. Bisher wurden noch keine Bewilligungen erteilt. Nach einzelnen Hinweisen auf fragwürdige Berater, Beratungsangebote und -inhalte (vgl. auch Medienberichterstattung dazu) hat das BMWi das BAFA aufgefordert, die im konkreten Einzelfall vorgelegten Beratungsberichte besonders sorgfältig zu prüfen. Gleiches gilt für die eingereichten Nachweise zur Feststellung der Befähigung neuer Beraterinnen und Berater bzw. Beratungsunternehmen, um unseriöse Berater möglichst im Programm auszuschließen. Bis zur Klärung etwaiger Auffälligkeiten erfolgen keine Bewilligungen und Auszahlungen durch das BAFA.

Für Sie werde ich weiter an dem Thema dranbleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Uhl

Mitglied des Deutschen Bundestages

Weitere Beiträge der Kategorie Presse

Neues Magazin „KMU-Berater News 1/2021“ zum Thema Sanierung

Die neuen KMU-Berater News, gestaltet von der Fachgruppe Sanierung, bieten hochaktuelle Beiträge zum Thema Sanierung vor und in der Insolvenz.

Mehr erfahren
Tagung Fachgruppe Fördermittel

Von Bewilligungspraxis bis Energieberatungen

Energieberatungen für den Mittelstand und weitere Themen standen im Mittelpunkt der Oktober-Tagung der Fachgruppe Fördermittelberatung.

Mehr erfahren
Personalgespräch - Personalmanagement in KMUs

Personalmanagement verständlich gemacht

Von Willkommenskultur bis Kündigung: Der neue Leitfaden beantwortet praxisnah und verständlich viele Fragen von KMUs zum Thema Personalmanagement.

Mehr erfahren

Tagungsbericht: Rückschau auf den 1. Online-Herbstkongress

Der erste sehr erfolgreiche Online-Herbstkongress überraschte die Teilnehmer/innen mit innovativen Vorträgen, spannenden interaktiven Formaten und neue Dimensionen des Netzwerkens.

Mehr erfahren

Neuer Zertifikatslehrgang zum KMU-Fachberater Sanierung und Turnaround

Der neue Zertifikatslehrgang zum KMU-Fachberater Sanierung und Turnaround befähigt KMU-Berater, einen Turnaround in KMUs erfolgreich beratend zu begleiten.

Mehr erfahren
Buch Leitfaden für ganzheitliches Personalmanagement

Buchvorstellung: „Leitfaden für ganzheitliches Personalmanagement“

Die Autor*innen bieten mit ihrem Buch eine unterstützende Orientierungs- und praktische Handlungshilfe für Personalverantwortliche in KMUs.

Mehr erfahren

Vorteile für Mitglieder

  • Erweitertes Netzwerk
  • Fachlicher Austausch
  • Wissensaufbau
  • Mehr PR & Marketing
  • Sichtbarkeit im Netz
Alle Vorteile für Mitglieder

Projektanfrage

Sie haben ein themenübergreifendes Projekt oder suchen die Expertise eines Beraters zu einem konkreten Thema? Gerne nehmen wir uns Ihrer Anfrage persönlich an und suchen den richtigen KMU-Berater für Sie.

Und so einfach geht's:

  • Ihre Anfrage wird an alle KMU-Berater weitergeleitet
  • Sie erhalten nur Feedback von relevanten KMU-Beratern
  • Bei themenübergreifenden Projekten kooperieren die KMU-Berater untereinander
Zur Projektanfrage